Seit über 115 Jahren ist Rothardt Leder ein familiengeführtes Traditionsunternehmen in der Lüneburger Innenstadt. Zentral zwischen Rathaus und dem historischen Stintmarkt gelegen, fügt sich das Geschäft in das wunderschöne Stadtbild Lüneburgs ein und besticht durch die ideale Lage.

Verkauf und Beratung rund um das Thema Taschen, Koffer und Accessoires: Rothard Leder bewährt sich als der ideale Ansprechpartner für namhafte und qualitativ hochwertige Marken sowie ein einzigartiges und vielfältiges Sortiment.

Wie alles begann …

Carl Georg Hermann Rothardt gründete am 2. Mai 1902 im Alter von 24 Jahren das Lüneburger Unternehmen in der Bardowicker Straße 8. Der damaligen Zeit entsprechend bestand das Sortiment hauptsächlich aus selbsthergestellten Schirmen, Stöcken, Weißwaren und Unterwäsche.

Bedeutsam für die Erfolgsgeschichte des Unternehmens ist der Familiengedanke, der seit den ersten Tagen großgeschrieben wurde. Denn von Anfang an bekam der Schirmmacher Unterstützung von seiner Frau Elisabeth Rothardt sowie seinen drei Kindern Walter, Kurt und Gertrud.

Um Familie und Geschäft unter ein Dach zu bekommen, kaufte der Carl Georg Hermann Rothard 1915 das Haus „An den Brodbänken 10“. Hiermit war der Grundstein des bis heute erfolgreichen Unternehmens gelegt. Sohn Kurt machte das Glück perfekt, als er sich als erfolgsversprechender Nachfolger erwies. Mit 16 Jahren zog es den Spross nach Berlin, um dort das Handwerk des Schirmmachers zu erlernen.

Die zweite Generation

Kurt Rothardt übernahm 1926 schließlich das Werk seines Vaters. Mit ihm kam frischer Wind in das Unternehmen und der Weg wurde frei für DAS Produkt, wofür Rothard Leder bis über die Grenzen der Hansestadt hinaus bekannt ist: die Handtasche.

Privat und beruflich hätte es zu dieser Zeit nicht besser laufen können:

1939 heirateten Kurt Rothardt und Schneidermeisterin Gertrud Seele.

Am 1. Januar 1949 firmierte das Unternehmen zu einer Offenen Handelsgesellschaft (OHG) um. Diese Unternehmensform hat sich bis heute bewährt. Mit der neuen OHG wurde das Warenangebot erweitert. Handtaschen, Koffer und Schirme, die jedoch nicht mehr in eigener Regie hergestellt wurden, fanden Platz auf der Verkaufsfläche.

Frischer Wind in Generation Nr. 3

Diversität und viele Produkte bedürfen mehr Raum. So sollte das Jahr 1963 ein ereignisreiches werden. Das Ladenlokal wurde umgebaut und in Tochter Ursel Rothardt fand sich eine kompetente Unterstützung, die die Familiengeschäfte in der dritten Generation weiterführen sollte. 1965 heiratete die frischgebackene zweite Gesellschafterin Konrad Gelinsky, der bis heute aktiv Unternehmensentscheidungen trifft.

Um konkurrenzfähig und besonders zu bleiben, war es in den 68ern Zeit für eine Neugestaltung der Ladeneinrichtung. Das Unternehmen wuchs unaufhörlich weiter, zehn Jahre später folgte die Vergrößerung der Verkaufsfläche durch das Nachbarhaus An den Brodbänken Nr. 9.

Schnell wurde klar: Nicht nur eine vergrößerte Ladenfläche wollte man dem Kunden bieten, sondern ihm durch eine Neuorientierung und Umgestaltung des Sortiments auch jegliche Wünsche erfüllen. So schloss sich Rothardt Leder 1984 dem Handelsverband „Assima GmbH & Co KG“ an (Erläuterung siehe unten).

1998 wurde ein weiteres Mal umgebaut und vergrößert. Durch die Erschließung eines weiteren Nachbarhauses besteht das Unternehmen heute aus drei zusammenhängenden Häusern und verfügt damals bis 2007 schon über eine großzügige Verkaufsfläche von 390 Quadratmetern.

Die Geburt eines vierten Taschenladens in Generation Vier

Mit Jan-Konrad Gelinksy tritt 2002 die vierte Generation in das Unternehmen ein. Er eröffnet am 15. Juli 2006 neben dem ursprünglichen Tradittionsgeschäft einen weiteren kleinen Taschenladen: Jagdtrieb. An den Brodbänken 12 finden Taschenliebhaber seitdem auch in dem vierten Haus der Reihe Modelle, die das Herz begehrt. Jagdtrieb unterscheidet sich durch jüngere Marken, aktuelle Trends für junge Leute und hippen Teilen von dem klassischen Stil von Rothardt Leder.

Doch auch im Hauptgeschäft tat sich mit dem Einstieg von Jan-Konrad einiges: Durch die Fertigstellung des Anbaus im Haus Nr. 9 erfreut sich Rothardt Leder seit dem 17. Januar 2007 über eine großzügige Reisegepäcksfläche. Mit dieser Erweiterung punktet das Geschäft mit einem Koffer- und Taschenparadies über 600 Quadratmetern.

Stillstand wird es auch in Zukunft nicht geben …

Rothardt Leder steht seither für hochwertige Marken namhafter Herstellung. Individualität, Innovation und Moderne treffen auf Klassik und Tradition. Für jeden Geschmack, jeden Anlass und jeden Geldbeutel findet der Kunde bei Rothardt Leder sein persönliches Liebhaberstück. Damit wir unseren Kunden damals wie heute und morgen vollste Zufriedenheit garantieren können, haben auch die Themen Weiterbildung und fachgerechte Beratung oberste Priorität. Rothard Leder ist ein Familienunternehmen mit Herz das aus Überzeugung und Leidenschaft Lederwaren und mehr vertreibt.

Was ist eigentlich dieser Assima Verbund?

Der Assima Verbund GmbH & Co KG ist eine zukunftsorientierte Einkaufs-, Dienstleistungs- und Marketingkooperation für mittelständische Unternehmen im Bereich Lederwaren und Accessoires.

Ein Lederwarengeschäft, das wie Rothardt Leder zum Assima Verbund gehört, arbeitet als Vollsortimenter. Das bedeutet, das der Themenkern der Ware die Bereiche Mode, Reise und Business abdeckt und die Einkaufstätte für eine besonders breite Zielgruppe und diverse Interessensbereiche lukrativ ist.

©2017 ASSIMA Verbund GmbH & CO KG. Taschen. Mode. Kompetenz.

Impressum | Datenschutz | Verbraucherschlichtung

Log in with your credentials

Forgot your details?